Holger und die Arbeit

Holger ging gern ins Büro,
und schuftete dort täglich.
Die Arbeit machte ihn sehr froh,
sein Glück war schier unsäglich.

Niemals war der Holger krank,
doch sein Gehalt war klein.
Er war sehr fleißig, Gott sei Dank,
und sein Gemüt war rein.

Hobbyzeug und Urlaubskram
war’n ihm unerheblich.
Und wenn das Vergnügen kam,
klopfte es vergeblich.

Der Job war seines Lebens Sinn.
Doch seine Firma ging bankrott.
So gingen seine Jahre hin,
und bald schon war der Holger tot.

Advertisements

Erfolg

Erfolg, die höchste aller Leitern,
wechselt ständig ihr Gesicht.
Sie zerbricht, hört auf, geht weiter,
nur – man weiß es vorher nicht.

Ein Werk, das eben man begonnen,
wird sofort Vergangenheit.
Bevor der Augenblick zerronnen,
liegt er fern schon unsrer Zeit.

Hast einen Gipfel du erklommen,
stehst du schon am nächsten Berg.
Trotz Schätzen, die du grad bekommen,
bleibst du doch für viele – Zwerg.

Das Große, das du kannst erreichen,
wird recht klein, blickst du zurück.
Jede Tat muss neuen weichen –
Bringt Erfolg denn gar kein Glück?

So lang du neue Ziele siehst,
bringst du deine Welt ins Lot.
Jede Hoffnung , die du fliehst,
bringt im Leben dir den Tod.