Glück und Tücke

Karl und Klara sind ein Pärchen.
Glücklich sind sie wie im Märchen.
Da kommt Olli voller Tücke,
und vorbei ist’s mit dem Glücke.

Er verführt das Klaramädchen
heimlich in dem Nachbarstädtchen.
Doch das Karlchen findet’s raus:
Und schon ist’s mit Olli aus!

So geschieht es immer wieder,
hält man nicht im Zaum die Glieder.
Doch mancher Mann, erhob‘nen Hauptes,
vögelt fremd, und niemand glaubt es.

Advertisements

Konkurrenzen

Ich bin sehr reich, sagte der Franz.
Ich bin sehr klug, entgegnete Hans.
Ich habe drei Frauen, erwiderte Glen.
Ich bin noch viel besser, behauptete Ben.
Ich kenne die Welt, betonte der Gunter,
da blitzten acht Augen, aggressiv-munter.

Ich bin hochsensibel, bekannte Marie.
Da schwiegen die Männer, und still wars wie nie.

Fritz und Walter

Fritz und Walter fuhren täglich
morgens in der Straßenbahn.
Der eine war so dumm wie Stroh,
der andre auch kein kluger Mann.

Sie sahen täglich junge Frauen
und bewunderten sie sehr:
„Bei der, da müsste man sich trauen,
und die ist geil und noch viel mehr.“

Die beiden Narren nicht bedachten,
Idioten war’n sie beide sehr,
dass Frauen sie total verachten;
denn Deppen gibt es immer mehr.