Klaras Fall

Frau Klara M. lag nackt im Bett. Sie träumte sanft und tief.
Da kam zu ihr ein junger Mann, doch Klara weiter schlief.
Sie wachte auf am nächsten Tag und fühlte sich nicht gut.
Woher das kam, ward schnell ihr klar: Am Türgriff hing ein Hut.
Soweit der Fall, nun die Moral – zumindest wissen wir:
a) War der Mann jetzt ohne Hut und
b) kein Kavalier.

 

Advertisements

Unterschiede

Einst nannte er sie „lieber Schatz“,
„mein süßer Fratz“ und „kleiner Spatz“,
doch machte mancher liebe Satz
schon bald ganz andren Worten Platz:

Erst blieb es noch beim lauten „Du“,
dann kam spezielleres hinzu:
„Hau ab“, „halts Maul“, „lass mich in Ruh“,
und schließlich: „Dusselige Kuh“.

Wie anders war es umgekehrt!
Sie hatte immer ihn verehrt,
sprach ihn mit „mein Gebieter“ an,
-und ab und zu als “Hampelmann“.