Verglimpfen und Verglumpfen

Wenn seine Frau mal mit ihm schimpft,
fühlt der Mann sich unverglimpft.
Verunglimpfen, das ist ganz schlecht,
verglimpfen wär ihm da eher recht.
Wie dem auch sei, es ist vorbei
mit der ganzen Glimpferei.

Viel besser wär‘ es, wenn man glumpft
und in der Sprache Fülle sumpft.
Selbst ein Schlumpf mit viel Vernunft,
bleibt am Ende unverglumpft.
Jetzt wurde alles aufgetrumpft,
der Rest ist nur noch abgestumpft.

Ein Gedanke zu “Verglimpfen und Verglumpfen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.